Direkt zum Inhalt

Einsätze

2024 (8) | 2023 (26) | 2022 (23) | 2021 (20) | 2020 (18) | 2019 (1) | 2018 (2) | 2017 (1) | 2016 (11) | 2015 (33) | 2014 (15) | 2013 (19) | 2012 (13) | 2011 (7) | 2010 (2) | 2009 (4) | 2008 (1)

Brennende Mülltonnen

Einsatz Nr. 31/2023
Am 26.11.2023 um 20:45 Uhr wurden wir mit dem Einsatzstichwort "FEU" alarmiert. 

Direkt an der Hausmauer eines Einfamilienhauses ist eine Mülltonne aus unerklärlichen Gründen in Flammen aufgegangen. Als wir eintrafen, war von den Mülltonnen so gut wie nichts mehr zu erkennen. Vermutlich sind es zwei Mülltonnen gewesen. Die Flammen schlugen an der Hausmauer bereits hoch. Schnell wurde gelöscht, um ein Übergreifen über den Dachüberstand auf das Haus zu verhindern. Nach rund einer Stunde sind wir wieder abgerückt. 

Ausnahmezustand an der Ostseeküste S-H

Einsatz Nr. 28/2023
Am 20.10.2023 um 23:23 Uhr wurden wir mit dem Einsatzstichwort "AUSN Ausnahmezustand" alarmiert. 

Ein mächtiger Sturm drückte das Ostseewasser ans Land und sorgte für heftige Überschwemmungen in Schleswig-Holstein. Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen und Berufs-Feuerwehren waren bereits seit Stunden an der Küste im Einsatz. Bereits am Freitagmorgen wurden wir mit dem Einsatzstichwort "TH K TH kleiner Standard" alarmiert. Ein Baum blockierte die Straße (Norderfeld), welche wir in kurzer Zeit wieder freiräumten. 

Kollision mit einem Gülleanhänger

Einsatz Nr. 22/2023
Am 21.07.2023 um 23:30 Uhr wurden wir mit dem Einsatzstichwort "TH kleiner Standard, Amtshilfe Ausleuchten für die Polizei" alarmiert. 

Bis spät in die Nacht war die B200 Höhe Grünberg 1 gesperrt. Ein PKW kollidierte ungebremst mit einem entgegenkommenden Schlepper mit Gülleanhänger. Aus ungeklärter Ursache war der Schleppschuhverteiler des Anhängers ausgeklappt gewesen und traf das entgegenkommende Fahrzeug.  

Brandmeldeanlage schlägt Alarm

Einsatz Nr. 21/2023
Am 16.07.2023 um 13:57 Uhr wurden wir mit dem Einsatzstichwort "FEU BMA An der Linnau" alarmiert.

Nach unserem Eintreffen wurden wir vor Ort vom Hausmeister in Empfang genommen und sind anschließend zur Erkundung vorgegangen. Wir konnten glücklicherweise keine Rauchentwicklung in der besagten Wohnung feststellen. Somit haben wir die Anlage wieder zurückgesetzt, welche kurz nach Besetzen des Feuerwehr-Fahrzeugs ein zweites Mal den Alarm auslöste. Nach nochmaligem Zurücksetzen des Melders konnten wir wieder einrücken. Der Einsatz dauerte rund 25 Minuten. 

Seiten