Direkt zum Inhalt

Ausstattung

Neben einem neuen Feuerwehrhaus aus dem Jahre 2003 gehören zu der Ausstattung der Feuerwehr ein ein TSF/W und ein MTF.
Am 23. September 2014 wurde das LF8 aus dem Jahr 1987 durch ein HLF20 der neuesten Generation ersetzt.

Auf Grund der durch Wanderup verlaufenden B200 und durch die Ausstattung mit Hilfeleistungsgeräten wie Schere und Spreizer sind technische Einsätze bei Verkehrsunfällen zum Hauptschwerpunkt der Feuerwehr geworden.

Hier ein Überblick über die Ausstattung:

Das Feuerwehrgerätehaus


Neben den Fahrzeughallen für die drei Fahrzeuge sind in dem Gebäude das Büro für die Wehrführung, ein bzw. zwei Versammlungsräume, sowie Kleiderkammer, Atemschutzraum und Lager enthalten.

Das HLF 20


Funkrufname: Florian Schleswig 44/48/08

Das Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug 20 (kurz: HLF 20) verfügt über einen 2.000 Liter fassenden Löschwassertank und 200 Liter Schaummittelvorrat, welcher mit fest eingebauten Zumischer sofort einsatzbereit ist.
Die Feuerlöschkreiselpumpe kann pro Minute bis zu 3.500 Liter Wasser bei einem Ausgangsdruck von 10 bar fördern.
Zu seiner umfangreichen Beladung zur Brandbekämpfung gehören auch eine Wärmebildkamera, eine vierteilige Steckleiter und eine dreiteilige Schiebeleiter.
Gegenüber dem LF20 verfügt es zudem über eine umfangreichere Beladung zur technischen Unfallhilfe, zu der unter anderem ein hydraulischer Rettungssatz (Rettungsspreizer, Rettungsschere, Satz Rettungszylinder), ein Trennschleifer, ein pneumatischer Hebesatz, ein Glasschneider sowie diverse Rüstmaterialien wie StabFast, StabFix usw. gehören.
Darüber hinaus ist unser HLF20 mit einer Seilwinde mit einer Zugkraft von ca. 5 Tonnen ausgestattet.
Des weiteren gehören eine Schlauchhaspel mit 7 B-Schläuchen sowie eine Verkehrssicherungshaspel zur Ausstattung.
Das Fahrzeug verfügt über 290PS, ein automatisiertes Schaltgetriebe, Allradantrieb und hat eine zulässige Gesamtmasse von 15,5 Tonnen.

Das MTF


Funkrufname: Florian Schleswig 44/14/08

Ein Mannschaftstransportfahrzeug (kurz: MTF) oder Mannschaftswagen genannt, ist ein Einsatzfahrzeug das bei der Feuerwehr eingesetzt wird und vorrangig zum Transport von Personengruppen (z.B. Jugendfeuerwehr) oder zur Betreuung von verunfallten Personen durch den Feuerwehr-Seelsorger dient. Mannschaftstransportwagen basieren auf konventionellen Kleintransportern. Dieses Fahrzeug ist mit Funk, Blaulicht und Martinshorn ausgestattet.

Das TSF/W


Funkrufname: Florian Schleswig 44/41/07

Das “Tragkraftspritzenfahrzeug mit Wasser” (kurz: TSF-Wist eine Weiterentwicklung des TSF und in der DIN 14 530 - 17 genormt. Zusätzlich zu seinem Vorgänger verfügt dieses Fahrzeug nun auch über einen eigenen Löschwassertank mit einem Inhalt von 500 Litern, ausreichend für die ersten 5-6 Minuten, der über einen Schlauch an die Tragkraftspritze angeschlossen ist. Das Fahrzeug verfügt außerdem über eine Schnellangriffseinrichtung. Dieses Fahrzeug hat ein zulässiges Gesamtgewicht von 6,3 Tonnen und einen Straßenantrieb. 
Dieses 12 Jahre alte Fahrzeug wurde im April 2010 von der Freiwilligen Feuerwehr Jerrishoe übernommen.

Defibrillator


Seit Anfang 2012 ist auf dem LF8 ein Defibrillator untergebracht.

Durch eine anonyme Spende wurde die Anschaffung incl. Trainingsgerät möglich gemacht.

Im Rahmen der Erste-Hilfe-Ausbildung, in der die Anwendung eines AED heute schon Bestandteil ist, wurden alle Kameraden mit dem Gerät vertraut gemacht.

Hochleistungslüfter

Zur Ausstattung gehört ein Rosenbauer FANERGY V16.

Zum Einsatz kommt der Druckbelüfter bei stark verrauchten Objekten.

Durch das Einbringen von bis zu 50.000 m3 Luft pro Stunde wird die Sicht für die Einsatzkräfte verbessert, die Flucht und Evakuierungswege rauchfrei belüftet und die Temperaturen gesenkt. Dieses führt zu einem schnelleren Auffinden und Retten von Personen.

Stab-Fast MK2

Zur Stabilisierung von verunfallten Fahrzeugen kommt das Weber Stab-Fast Abstützsystem zum Einsatz.

Innerhalb kürzester Zeit kann durch Anbringen der Stützen ein Fahrzeug schnell und sicher stabilisiert werden.